Umwelt, Natur & Tierschutz in Germering

Für den Umweltbeirat steht der Schutz von Umwelt, Natur und Tier an erster Stelle.

Natur und Tier sind heutzutage diverser direkter und indirekter Gefahren ausgesetzt. Während Baumaßnahmen den Lebensbereich vernichten, kann vom Mensch oder Maschine ausgehender Lärm Tiere stören und vertreiben. Indirekt kann es Auswirkungen auf Flora und Fauna geben wenn die Lebensgrundlage einer Tierart an einem bestimmten Ort ausstirbt. Letztlich ist auch eine intakte Umwelt für den Menschen wichtig.

Als Folge der regen Bautätigkeit in Vergangenheit und Gegenwart, wie auch des sich laufend verschärfenden Klimawandels, mussten viele Altbäume weichen. Auch die im Süden angrenzenden Wälder erbringen momentan nicht mehr die optimalen Leistungen, weil sie durch die Folgen zunehmender Hitze- und Trockenperioden wie auch Stürme die wertvollen Altbestände verloren haben. 

In der Stadt Germering herrscht schon seit langer Zeit ein großes Verständnis für die Umwelt. Der Beirat möchte dafür Sorgen, dass dies fortgesetzt wird und weiterhin in Verwaltung, Unternehmen und Privathaushalten ein großes Verständnis für Natur und Umwelt besteht.

Pflanzung Baum des Jahres

Um das Verständnis für Natur und Umwelt zu fördern wird jedes Jahr nicht nur der "Baum des Jahres" auf Germeringer Flur gepflanzt. In Kooperation mit dem Bund für Naturschutz wurde anlässlich des 30ig jährigen Jubiläums der Feuchtbiotope am Germeringer See auch ein Fotowettbewerb durchgeführt. Im Jahr 2015 besuchten die Mitglieder des Umweltbeirats den Garten der Begegung beim Germeringer Curanum. Weiterhin wurde eine Vortrag über den Waldumbau im Landkreis FFB abgehalten.

110 Bäume für Germering

Angeregt durch den Umweltbeirat hat die Stadt Germering im Jahr 2020 erstmals kostenlos Bäume an Germeringer Bürger zur Pflanzung auf dem eigenen Grundstück verteilt.