Aktuelle Meldungen aus dem Jahr 2016

12. Dezember 2016
Umweltbeirat trauert um Herrn Ernst Off

Herr Ernst Off ist im Alter von 90 Jahren verstorben. Er war von 2003 bis 2012 Mitglied des Umweltbeirates (Stellvertreter). Hier setzte er sich insbesondere für einen angemessenen Baumschutz (auch ohne Baumschutzverordnung!) bei Bauanträgen im Rahmen der Baugenehmigung und bei der Beurteilung von Bebauungsplänen ein. Weitere Themen seines ehrenamtlichen Engagements waren der Boden- und Wasserschutz sowie eine umweltverträgliche Landwirtschaft. Hier ist auch sein Einsatz für den Bau der Kneip-Wassertretanlage am Germeringer See zu nennen.

Außerdem war Herr Off aktives Mitglied im Agenda 21 – Arbeitskreis “Landwirtschaft-Wasser-Naturschutz” des Landkreises Fürstenfeldbruck, in dem sich Herr Off vor allem für eine nachhaltige und umweltschonende Bewirtschaftung und Pflege der Kulturlandschaft stark machte. Nicht zu guter Letzt schätzte der Umweltbeirat die aktive Mitarbeit und Beratung bei den Germeringer Umweltfesten /Wasserfest im genannten Themenkomplex.

Wir werden Herrn Off stets in ehrender Erinnerung behalten.

27. Oktober 2016
Dokumentation zur Feinstaubbelastung
Zur im Umweltbeirat kürzlich behandelten Thematik Feinstaub können wir einen Bericht in der ARD-Mediathek empfehlen:
http://swrmediathek.de/player.htm?show=892efc92-9a83-11e6-8e1e-005056a12b4c

19. Oktober 2016
Der Umweltbeirat trauert um Frau Michaela Schepe-Graf
Frau Michaela Schepe-Graf ist im Alter von nur 61 Jahren am 15. August 2016 verstorben.
Frau Schepe-Graf hat bereits seit 2009, also mehr als sieben Jahre, ihr Wissen als Architektin und Energieberaterin im Umweltbeirat eingebracht. Ab 2015 war Frau Schepe-Graf 2. Vorsitzende des Umweltbeirats.
Da sie mit ihrer Familie viele Jahre in Germering wohnte, wusste sie auch  lokale Einzelheiten, die ich selbst so gar nicht wahrgenommen habe. Hier war Frau Schepe-Graf für mich in vielen Einzelgesprächen eine große Hilfe. Wir haben gemeinsam den Inhalt der monatlichen Sitzungen besprochen, oft zwischendurch telefoniert oder Mails geschrieben.
Dabei lernte ich ihre charmante, verbindliche, immer freundliche Art kennen. Sie hatte sich stets hoch motiviert bei allen Themen eingebracht, hatte klare, umsetzbare Vorstellungen. Besonders engagiert war sie bei dem Thema Bebauungspläne, hier insb. zu Beginn des Jahres 2016 bei der Erhöhung eines geplanten Hochhauses im Gewerbegebiet „Germeringer Norden“.
Wir werden sie im Umweltbeirat sehr vermissen und stets in ehrender Erinnerung behalten.
Herbert Krause, 1. Vorsitzender des Umweltbeirats

19. September 2016
Feinstaub in Germering
Frau Marion Willer, stv. Mitglied im Umweltbeirat hat sehr engagiert zum Thema "Feinstaub" recheriert. Bei der Präsentation im Umeltbeirat waren auch zwei Stadträte anwesend. Aufgabe des Umeltbeirats ist es nun, mit den kompetenten Vertretern der Stadt am Thema dranzubleiben.

 


 

03. Mai 2016
Deutsche lieben die Natur - auch in Germering?

Umweltschützer können sich freuen: Wenn es um den Wert der Natur, den Schutz der Natur und die Liebe zur Natur geht, dann identifiziert sich die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland mit diesen Gütern.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Bundesamtes für Naturschutz, die im April 2016 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Eine Kurzfassung  dieser 104 Seiten umfassenden „Naturbewusstseinsstudie 2015“  kann die Menge der gesammelten Daten nur unzureichend widergeben. Daher hier nur einige wenige Zahlen:

92% der Befragten bezeichneten öffentliche Parkanlagen in Städten als wichtige Einrichtung zur Naherholung / Entspannung. Dies betonte vor allem die ältere Generation. „Für 94 Prozent der Bürgerinnen und Bürger gehört Natur zu einem guten Leben dazu. Gut 9 von 10 Personen schätzen ihre Vielfalt, verbinden Natur mit Gesundheit und Erholung und sagen, es mache sie glücklich, in der Natur zu sein.“ – so die Studie.

Es lohnt sich, zumindest die Kurzfassung zur Kenntnis zu nehmen. Unter www.bfn.de/25161.html erhält man einen kurzen Einblick und die Möglichkeit, kostenlos ein Druckexemplar der Gesamtstudie zu bestellen.

Über den Link www.bfn.de/fileadmin/BfN/gesellschaft/Dokumente/Naturbewusstseinsstudie2015.pdf erhält man die Studie in vollem Umfang im pdf-Format .

Anmerkung des Umweltbeirates:

Die Studie sagt nichts darüber, inwieweit die Befragten auch bereit sind, bei der Pflege dieser Güter mitzuwirken. Schon bei der Frage, ob diese überwältigende Naturliebe auch 1:1 auf die Bevölkerung von Germering übertragbar ist, kommen Zweifel auf. Manche – zu viele – Neubaugrundstücke in privater Hand werden durch Haus und Stellplätze so versiegelt, dass für die Natur nur noch ein lächerliches Plätzchen übrig bleibt.

Vergleichbares gilt für diejenigen, die in der Stadt für den Erhalt von naturnahen Flächen verantwortlich sind. So wurden in der Vergangenheit Anregungen des Umweltbeirats, wenigstens an sich anbietenden Stellen überflüssige Versiegelungen auch kleiner, nicht mehr benötigter Flächen rückgängig zu machen, nur zur Kenntnis genommen…

 


 

04. April 2016
Biber-Aktivitäten auf Germeringer Flur
Auf Germeringer Flur sind derzeit die unter Naturschutz stehenden Biber aktiv. Die Tiere sind unweit von Wasser zu finden. Charakteristisch sind die vom Biber "angenagten" Baumstämme. Um die Biber nicht zu stören wird darum gebeten die Bereiche zu meiden und vor allem das vom Biber abgenagte Holz an Ort und Stelle zu belassen.